Einsteckschloss & Türschloss - Kriterien für die Auswahl des richtigen Schlosses

Wenn Sie ein Ersatz für ein vorhandenes oder ein neues Schloss suchen, hilft Ihnen die Kenntnis über folgende Maße weiter:

Welches Türschloss darf es sein?

Wenn Sie ein neues Türschloss brauchen, weil das alte Schloss defekt ist oder der Schlüssel verloren ging, haben Sie im Baumarkt oder Internet die Qual der Wahl: Soll es ein Buntbartschloss werden, welches Dornmaß wird benötigt, wie groß ist die Entfernung, darf das Schloss einen abgerundeten oder eine eckigen Stulp haben? Als erstes sollten Sie klären, für welche Tür Sie ein Schloss brauchen. Ob WC-Schloss, Rohrrahmenschloss für das Gartentürchen oder Einsteckschloss für die Haustür: Nach der Funktion der Tür richtet sich die passende Auswahl. Je sicherer eine Tür mit dem Schloss verriegelt werden soll, desto hochwertiger sollte dieses sein.

Die richtige Auswahl des Türschlosses

Alle Türen, ob Haustür, Wohnungs- und Zimmertüren sind als Drehflügeltüren mit einem Türschloss versehen. Von der Seite aus wird das Einsteckschloss oder das Rohrrahmenschloss in das Türblatt gesteckt. Jedes Einsteckschloss hat Falle und Riegel: Die Falle hält die Tür in der Zarge fest, je nachdem, ob die Tür offen oder geschlossen wird. Mit dem Schlüssel und dem Riegel wird die Tür versperrt: Jetzt kann sie nur mit dem Schlüssel geöffnet werden. Je nachdem, wie der Riegel in das gegenüberliegende Schließblech der Zarge gelangt, wird das Türschloss als Buntbartschloss, WC-Schloss oder Profilzylinderschloss bezeichnet. Damit das Schloss richtig funktioniert, sollte es passend zur Tür gewählt werden. Je nachdem, auf welcher Seite die Türangeln und das Türschloss ist, wird dieses von den Herstellern als "L" oder "R" bezeichnet. In Deutschland wird die Öffnungsrichtung durch die DIN 107 bezeichnet, die sich auf Türen und Fenster bezieht. Die eindeutige Bezeichnung mit DIN-rechts oder DIN-links ist notwendig, damit Sie sicher sind, dass jeder das Gleiche meint. Eine einfache Merkregel heißt: DIN ist, wo die Scharniere sind. Ist bei einer Tür das Scharnier links vom Türblatt zu sehen, öffnet es nach links und das Schloss sitzt auf der gegenüberliegenden, der rechten Seite. Bei der korrekten Wahl von Rechts und Links können sogar Fachleute irren. Dabei gibt es eine einfache Möglichkeit: Sie stellen sich auf die Seite der Tür, auf der Sie die Tür von sich wegschieben, also aufdrücken: Ist die Klinke auf der linken Seite, schließt die Tür DIN-links. Ist die Klinke an der rechten Seite, schließt die Tür DIN-rechts. Für Zimmertüren in der Wohnung gibt es auch Einsteckschlösser, die sich für beide Seiten verwenden lassen.

Für jede Tür das passende Schloss

Damit das Schließsystem sicher in der Tür hält, wird ein Einsteckschloss in die dafür vorgesehene Öffnung eingebaut. Auch wenn Sie Ihre Zimmertüren in der Wohnung nicht extra mit einem Schlüssel schließen möchten, dient das Einsteckschloss oder dessen kleinere Variante Rohrrahmenschloss als Basis für den Schließzylinder und die Türgriffe. Für den Einbau in Rohrrahmentüren, Falztüren und Stumpftüren gibt es Einsteckschlösser mit Riegel und Falle. Sie können mit einem Buntbartschloss, einem WC-Schloss, einem Zuhaltungs-(Chubb-)schloss oder einem Profilzylinderschloss versehen sein. Die einzelnen Teile in einem Rohrrahmenschloss oder Einsteckschloss sind: Falle und Fallenfeder, Stulp, Riegel, Wechsel, Drückernuss und Nussfeder, Schlossboden, Schlossstifte und Zuhaltungsfeder.

Die wichtigsten Maße

Entfernung, auch Abstand oder Distanz genannt:

Die Entfernung bezeichnet den Abstand vom Profilzylinder (das, wo der Schlüssel eingesteckt wird) zur Drückernuss (hier sitzt der Türgriff). Hierzulande werden normalerweise Einsteckschlösser für Wohnungstüren mit einer Entfernung von 72 Millimetern angeboten, während Einsteckschlösser für Haustüren über eine Entfernung von 92 Millimeter verfügen. Eine Ausnahme bildet das WC-Schloss für Badtüren, die innen einen Drehverschluss und außen eine Anzeige mit frei/besetzt haben. Hier beträgt die Entfernung 78 Millimeter.

Dornmaß:

Das Dornmaß bezeichnet den Abstand zwischen dem Stulp (der außen an der schmalen Seite der Tür zu sehen ist) und der Mitte des Profilzylinders. Oder etwas anders ausgedrückt: Mit dem Dornmaß wird der Abstand zwischen Außenkante und des Mittelpunktes vom Schlüsselloch bezeichnet. Normalerweise beträgt das Dornmaß zwischen 20 und 100 Millimetern. Während bei Zimmertüren aus Holz das Dornmaß 55 Millimetern und bei schweren Haustüren 65 Millimeter beträgt, liegt es bei einem Rohrrahmenschloss für eine Rohrrahmentür zwischen 24 und 30 Millimetern.

Einbautiefe, auch Einstecktiefe genannt:

Die Einbautiefe der Türschlösser ist die Tiefe, die im Türblatt benötigt wird, um das Schloss hineinzuschieben. Wie eine alte VHS-Kassette in den entsprechenden Rekorder wird das Einsteckschloss in das Türblatt geschoben. Ist die Tiefe nicht ausreichend - wie das bei einer Glasrahmentür der Fall sein kann - wird das Rohrrahmenschloss verwendet, das eine geringere Einbautiefe hat.

Der Stulp

Stulp wird das Blech genannt, mit dem das Türschloss auf der Innenseite der Tür endet und bei der Befestigung in der Regel doppelt verschraub wird. Während sich ein runder Stulp - also ein Blech mit abgerundeten Ecken - in eine Vorrichtung für runde und eckige Stulpe gleichermaßen einsetzen lässt, passt ein eckiger Stulp nicht in die Aussparung für einen runden Stulp. Hier gilt die gleiche Regel wie beim Fußball: Das Runde passt in das Eckige. Wenn Sie nur auf die Entfernung, das Dornmaß, die korrekten Maße des Vierkants, DIN-rechts und DIN-links achten und den Stulp übersehen, kann es passieren, dass das gewählte Schloss nicht passt. Öffnen Sie einfach Ihre Tür, die ein neues Schloss bekommen soll - und Sie sehen auf einen Blick, ob der Stulp rund oder eckig ist.

Das Buntbartschloss für die Zimmertür

Für normale Zimmertüren ist ein Buntbartschloss Standard. Das Buntbartschloss hat seinen Namen vom zugehörigen Schlüssel: Dieser hat einen Bart, der ganz unterschiedliche Formen haben kann, die bunte Formen genannt werden. Der Riegel wird mit einem ein- oder zweimaligen Schlüsseldrehen verschlossen. Ein Buntbartschloss ist so einfach, dass es sich auch ohne Schlüssel leicht öffnen lässt: Ein einfacher Dietrich reicht normalerweise aus. Wenn Sie auch in Ihrer Wohnung mehr Sicherheit wünschen, sollten Sie ein Rohrrahmenschloss oder Einsteckschloss mit einem Profilzylinder einbauen. Dient eine Tür im Heizungskeller als Brand- und Rauchschutztür, dann darf sie nicht mit einem Buntbartschloss verschlossen werden.

Das WC-Schloss als Türschloss für das Badezimmer

Rot oder grün, besetzt oder frei: Auch bei geschlossener Tür können Sie erkennen, ob jemand auf dem stillen Örtchen sitzt, oder nicht. Die Anzeige ist das markante Kennzeichen für ein WC-Schloss. Das WC-Schloss ist für Beschläge vorgesehen, die auf der Innenseite einen Drehknopf haben, mit dem es sich verschließen lässt. Tritt ein Notfall ein, kann das WC-Schloss von außen leicht mit einer Münze oder einem Schlitzschraubendreher geöffnet werden.

Das Profilzylinderschloss

Haustüren, Wohnungstüren und Bürotüren: In alle Türen, die Sie sicher verschließen wollen, sollten Sie ein Profilzylinderschloss einbauen. In dieses Standardschloss wird der Profilzylinder extra eingebaut.

Fazit

Mit Sicherheit gut verschlossen: Ein Türschloss verhindert Einbruch

Mit einem Türschloss sorgen Sie dafür, dass Sie Ihre Türen - jede einzelne von ihnen - sicher verschließen können. Wenn Sie ein neues Schloss wählen, sollten Sie zunächst an Ihre gewünschte Sicherheit denken: Je nachdem, wie schnell sich ein Einbrecher Zutritt zur Wohnung oder zu einem Zimmer verschaffen kann, desto leichteres Spiel hat er. Die Statistiken zeigen, dass Einbrecher nicht nur die Fenster wählen, um sich unbefugten Zutritt zu einer Wohnung oder einem Haus verschaffen, sondern sie kommen auch durch Türen. Ist das von Ihnen gewählte Türschloss einbruchsicher, machen Sie es Dieben deutlich schwerer. Jedes Türschloss wird mit Falle und Riegel verschlossen: Das Einsteckschloss kommt in das Türblatt und wird mit den passenden Schrauben befestigt. Wird die Tür zugezogen, schnappt die Falle ein und die Tür ist zu. Aber erst mit dem Drehen des Schlüssels verriegeln Sie die Tür richtig: Jetzt ist die Tür verschlossen und kann ohne Schlüssel nicht geöffnet werden. Während bei Zimmertüren Buntbartschlösser verwendet werden die sich relativ leicht öffnen lassen, gibt es auch Einsteckschlösser mit Öffnungen für Schließzylinder. Diese bieten mehr Sicherheit.